Aktuelle Informationen

Genereller Hinweis:

Nach Rückkehr aus dem Urlaub kann es verpflichtend sein, sich auf COVID-19 testen zu lassen oder nötig sein, sich in Quarantäne zu begeben. Bitte informieren Sie sich vor Reisebeginn über die jeweiligen aktuellen Bestimmungen.

 

https://www.bmeia.gv.at/

Reiseabsagen

Wir sagen weitere Pauschalreisen, Nur-Hotel- und Nur-Flug-Buchungen der Marken
alltours, alltours-X und byebye in folgende Urlaubsziele ab:

 

Zielgebiet Absagen für Abreisen bis einschließlich:
Ägypten 15.12.2020
Marokko 15.12.2020
Tunesien 15.12.2020
Zypern 15.12.2020
Tschechien 15.12.2020
V.A. Emirate, Oman, Bahrain 15.12.2020
Fernstrecke (außer Kuba VRA) 15.12.2020
Kroatien (SPU, DBV) 31.12.2020
Reiseabsagen

Für diese Urlaubsziele sagen wir die Pauschalreisen der Marken alltours, alltours-X und byebye ab.
Für Nur-Hotel und Nur-Flug-Buchungen bieten wir eine kostenlose Umbuchung oder Stornierung an. 

 

Zielgebiet Absagen für Abreisen bis einschließlich:
Spanien
(Festland)
15.12.2020
Spanien
(Ibiza, Formentera, Menorca)
31.12.2020

 

 

 

 

Für alle von alltours abgesagten Flugreisen gilt:

Betroffene Kunden erhalten Ihre geleisteten Zahlungen wahlweise als Rückerstattung oder als Gutschein zurück. Der Gutschein ist gültig für Abreisen bis 31.10.2021.
Kunden, die ihren Gutschein nicht einlösen, können sich den Betrag jederzeit auszahlen lassen.

Unsere technischen Kommunikationseinrichtungen sind aufgrund der Corona-Krise derzeit stark überlastet. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass derzeit die betroffene Vorgänge in der Reihenfolge der Anreisen bearbeitet werden.

Wir bitten dringend, auf Anrufe und E-Mails zu verzichten, da solche die bestehenden Abläufe zusätzlich verzögern.

Danke Ihnen für Ihr Verständnis!

Kostenlose Umbuchung oder Stornierung

Viele sehnen sich nach ihrem wohlverdienten Urlaub und möchten gerne reisen. Daher geben wir Ihnen die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob sie Ihre Reise in untenstehende Zielgebiete antreten. Sollten Sie nicht reisen wollen, können sie ihre Reise kostenlos umbuchen oder stornieren.

Zielgebiet Kostenlose Umbuchung und Stornierung bis einschließlich:
Spanien (Mallorca) 15.12.2020
Türkei 15.12.2020
Individualreisen (Länder/Regionen mit gültiger Reisewarnung) 15.12.2020

 

 

Reisehinweise

Reisehinweise Ägypten

Für ganz Ägypten gilt die Sicherheitsstufe 6 (Reisewarnung). Vor allen Reisen nach Ägypten wird aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) gewarnt.

Aufgrund der Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 muss mit verstärkten Einreisekontrollen zur Identifizierung erkrankter Reisender und Auftreten von Krankheitsfällen im Land bis hin zu Quarantänemaßnahmen und Einreisesperren gerechnet werden.

Bei der Einreise ist ein ärztliches Zeugnis vorzuweisen, dass ein durchgeführter Test auf SARS-CoV-2 negativ war. Der darin bestätigte Test darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen. Ausgenommen von dieser Verpflichtung sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Kann das Gesundheitszeugnis nicht vorgelegt werden, wird die Einreise nach Ägypten verweigert und Sie müssen mit der nächsten Flugmöglichkeit wieder in das Herkunftsland zurückreisen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/aegypten/

Reisehinweise Kroatien

Partielle Reisewarnung (Sicherheitsstufe 5) für Kroatien im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) für das gesamte Staatsgebiet mit Ausnahme der Regionen Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica-Križevci, Osijek-Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin und Zadar.

Für die Regionen (Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica-Križevci , Osijek-Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin und Zadar) gilt ein Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4). Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.

Allen Reisenden wird empfohlen, sich unter diesem Link zu registrieren. Dadurch wird eine raschere Grenzabfertigung ermöglicht. Das Registrierungsformular muss nach der elektronischen Registrierung ausgedruckt und an der Windschutzscheibe des PKW befestigt werden. Sollte die Registrierung nicht vor Reisebeginn erfolgen, muss sie an der kroatischen Grenze durchgeführt werden, was zu längeren Wartezeiten führt.

Reisende sind verpflichtet, den Anweisungen der lokalen Sicherheitsbehörden Folge zu leisten und die hygienischen Vorsichtsmaßnahmen sowie die Abstandsregeln strikt einzuhalten.

Mund- u. Nasenschutz muss in geschlossenen Räumen, wo kein Mindestabstand von 2 m gewährleistet ist, verpflichtend getragen werden, ausgenommen beim Sitzen am Tisch in Gastgewerbebetrieben. Im Freien wird das Tragen des Mund- u. Nasenschutzes wo kein Mindestabstand von 2 m eingehalten werden kann, empfohlen.

Sollten Sie während Ihres Aufenthalts in Kroatien Symptome des COVID-19 Virus entwickeln, melden Sie sich umgehend bei Ihrem Unterkunftsgeber/ Ihrer Unterkunftsgeberin oder rufen Sie den Internationalen Notruf unter 112 an.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/kroatien/

Reisehinweise Marokko

Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19). Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.

Im Hinblick auf temporäre und sich im Lichte der Entwicklung der COVID-19-Situation auch kurzfristig ändernde Bestimmungen bezüglich der Ein- und Ausreise nach Marokko wird empfohlen sich über die Webseite der Österreichischen Botschaft Rabat über die aktuell gültigen Bestimmungen zu informieren.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/marokko/

Reisehinweise Spanien

Partielle Reisewarnung (Sicherheitsstufe 5) aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) für Festland-Spanien und die Balearen (Ibiza, Mallorca, Menorca, Formentera, Cabrera).
Vor Reisen nach Festland-Spanien und den Balearen wird gewarnt.

Für die Kanarischen Inseln (Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, La Gomera, El Hierro) gilt weiterhin Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4).

Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.

EINREISE

Die spanische Regierung hat am 1. Juli 2020 zum Zweck der Gesundheitskontrolle das Programm Spain Travel Health (SpTH) eingeführt. Flugreisende sind verpflichtet, frühestens 48 Stunden vor der Abreise im Spain Travel Health-Portal ein Formular zur Gesundheitskontrolle auszufüllen, welches einen QR-Code erzeugt, der bei der Einreise vorzuweisen ist. Jede Person muss über einen eigenen, mit der Reise verbundenen QR-Code verfügen.

Bei Einreise kann zusätzlich auch eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung und eine visuelle Kontrolle des Reisenden erfolgen.

Die Grenzübergänge in Ceuta und Melilla sind seit 25. März 2020 geschlossen.

COVID-19-BESTIMMUNGEN IN SPANIEN

Aufgrund der epidemiologischen Entwicklung wurde der landesweite Alarmzustand über ganz Spanien (auch die Kanaren) verhängt, welcher bis 09. Mai 2021 gelten wird.

Prinzipiell besteht eine Ausgangssperre zwischen 23 h und 6 h, jedoch können die Regionalregierungen der Autonomen Gemeinschaften die Uhrzeiten, in denen die Ausgangssperre gilt, um eine Stunde vor- oder nachverlegen. So gilt z. B. in Katalonien die Ausgangssperre von 22 h bis 6 h, in Madrid von 24 h bis 6 h. Von der Ausgangssperre nicht betroffen sind die Kanarischen Inseln.

Die autonomen Gemeinschaften sind weiters dazu berechtigt, ihr gesamtes Gebiet oder einzelne Gemeinden oder Bezirke abzuriegeln bzw. zu sperren, sollten die Infektionszahlen dies erforderlich machen.  Die Mobilität zwischen Regionen ist gestattet, vorausgesetzt, es wurden keine restriktiven Maßnahmen getroffen. Die sozialen Kontakte beschränken sich auf 6 Personen, jedoch auch hier können die autonomen Gemeinschaften je nach Infektionszahlen die erlaubte Anzahl der Personen ändern.

Das Formular finden Sie über folgenden Link: https://www.spth.gob.es/

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/spanien/

Reisehinweise Tschechische Republik

Für die gesamte Tschechische Republik gilt die Sicherheitsstufe 6 (Reisewarnung). Vor Reisen in die Tschechische Republik wird aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) gewarnt.

Seit 22.10.2020 sind in der gesamten Tschechischen Republik Gaststätten, Geschäfte etc. geschlossen. Ausnahmen gelten für die Grundversorgung wie z.B. Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Tankstellen und medizinische Einrichtungen. Hotels sind nur für Dienstreisen geöffnet, nicht aber für Erholungszwecke.

Die Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt. Grundsätzlich sind nur Fahrten zur Arbeit, zum Einkauf, Arztbesuche und Besuche bei Verwandten gestattet. Aufenthalt in der Natur und Fahrten auf Wochenendhäuser sind erlaubt. Es dürfen jedoch auch im Freien nicht mehr als zwei Personen, die nicht zum gemeinsamen Haushalt gehören, zusammen sein.
Es gilt das Verbot, an öffentlich zugänglichen Plätzen Alkohol zu trinken.

Mund-Nasen-Schutz ist in allen öffentlich zugänglichen Räumen, im öffentlichen Transport sowie im Freien, wenn der Mindestabstand von 2m nicht eingehalten werden kann, zu tragen. Auch in Autos, wenn Personen die nicht zum gemeinsamen Haushalt gehören, mitfahren, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Diese Bestimmungen sind vorerst bis zum 20.11.2020 verlängert.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/tschechische-republik/

Reisehinweise Tunesien

Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19). Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.

Nach dreimonatiger Sperre wurden die Landesgrenzen Tunesiens am 27.06.2020 wieder geöffnet.

Aufgrund rapide ansteigender Infektionsraten gelten ab dem 8.10.2020 vorerst bis 23.10.2020 neue Vorkehrungsmaßnahmen im Großraum Tunis, welche strikt zu beachten sind:
• Ausgangssperre Montag bis Freitag von 21’00 bis 05’00 Uhr, Samstag und Sonntag von 19’00 bis 05‘00
• Generelle Mund-Nasenschutzpflicht im öffentlichen Raum
• Verbot von Bestuhlung in Cafés und Restaurants
• Verbot der Wochenmärkte, des Freitagsgebetes, Sterilisation im öffentlichen Raum

Da regional unterschiedliche Vorkehrungsmaßnahmen in Kraft sind und diese auch kurzfristig geändert werden ist zeitnahe Erkundigung über die geltenden Vorschriften erforderlich.

Das tunesische Gesundheitsministerium hat eine farbliche Klassifizierung der Länder entsprechend des Infektionsrisikos eingeführt, die laufend aktualisiert werden – siehe http://www.onmne.tn/fr/index.php

ACHTUNG: Österreich befindet sich seit 24.09.2020 auf der „roten“ Liste. Das bedeutet, dass ab 28.09.2020 00:00 Uhr, die Einreise nach Tunesien ausschließlich tunesischen Staatsangehörigen sowie Personen mit ständigem Wohnsitz in Tunesien gestattet ist.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/tunesien/

Reisehinweise Türkei

Für die gesamte Türkei gilt die Sicherheitsstufe 6 (Reisewarnung). Vor Reisen in die Türkei wird aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) gewarnt.

Für österreichische Staatsbürger/innen, die sich in der Türkei aufhalten, gelten die von der türkischen Regierung verordneten Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19.

Die bisherigen Beschränkungen der Ein- und Ausreise über den Land-, Luft- und Seeweg wurden aufgehoben (Ausnahme: Landesgrenze zum Iran).

Einreisende Personen werden einer Gesundheitsuntersuchung unterzogen. Bei Verdacht auf COVID-19 erfolgt eine kostenlose PCR-Testung. Ist das Testergebnis positiv, wird die betroffene Person je nach Schwere der Symptome in ein speziell vorgesehenes Krankenhaus oder in ein von ihr gebuchtes Hotel gebracht und dort behandelt bzw. isoliert.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an allen öffentlichen Orten ist landesweit obligatorisch.

Nur noch bis 22:00 Uhr geöffnet bleiben dürfen seit 04.11.2020 Restaurants, Cafés, Theater, Sportbetriebe, Freizeitparks, uä.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/tuerkei/

Reisehinweise Vereinigte Arabische Emirate

Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19). Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.

Grundsätzlich ist die Einreise in die VAE wieder möglich, jedoch unterscheiden sich die Einreisebestimmungen je nach Emirat.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/vereinigte-arabische-emirate/

Reisehinweise Zypern

Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19). Mit anhaltenden Einschränkungen im Flug- und Reiseverkehr sowie weitgehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben ist bis auf weiteres zu rechnen. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen wird daher abgeraten.
 
Seit 24.09.2020, 0:00 Uhr, ist die Einreise für Personen aus Österreich, welche keinen Daueraufenthalt in der Republik Zypern besitzen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Abreise in Österreich aufhältig waren, bis auf weiteres nicht mehr möglich.

Zur Einreise berechtigte Personen aus Österreich müssen bei der Einreise nach Zypern einen negativen PCR-Test vorweisen und sich danach in 14-tägige Selbstisolation begeben. 48 Stunden vor Ende der Selbstisolation muss ein weiterer negativer COVID-Test vorgelegt werden, dessen Kosten privat zu tragen sind. Der vorzulegende PCR-Test darf zum Zeitpunkt der Ankunft nicht älter als 72 Stunden sein.

Mit nach dem Zufallsprinzip angeordneten zusätzlichen Testungen nach Ankunft in Zypern trotz vorhandenem negativen COVID-Test muss stets gerechnet werden. Die Verweigerung der Durchführung eines Tests am Flughafen hat ein Einreiseverbot zur Folge und führt zu einer umgehenden Rückreise nach Österreich.

Der internationale Flugverkehr wurde seit 09.06.2020 schrittweise wiederaufgenommen.

SONSTIGES

Restaurants, Hotels und Bars sind unter Einhaltung strenger Abstandsregeln geöffnet (ausgenommen in den Distrikten Limassol und Paphos).
Ab 12.11.2020 bis vorerst 30.11.2020 besteht ein nahezu kompletter Lockdown in den Distrikten Limassol und Paphos; u.a. Ausgangssperre zwischen 20:00 und 05:00 Uhr.
Besuche in Spitälern und Pflegeheimen sind landesweit bis auf weiteres untersagt.
Campingplätze und Vergnügungsparks sind landesweit bis auf weiteres geschlossen.

Seit 1.7.2020 ist eine Einreise österreichischer StaatsbürgerInnen im Wege der Türkei in den türkisch besetzten Norden („TRNC“) wieder möglich. Ab 25.09.2020, 23:59 Uhr, müssen sich einreisende österreichische StaatsbürgerInnen nach ihrer Ankunft bis auf Weiteres einer 14-tägigen Quarantäne unter behördlicher Aufsicht in eigens dafür errichteten Quarantänezentren unterziehen. Voraussetzung dafür ist die Vorlage eines COVID-19-PCR-Tests, welcher zwischen 0 und 120 Stunden vor dem eigentlichen Zeitpunkt der Abreise (Boarding) durchgeführt worden sein muss. Kinder bis zum vollendeten fünften Lebensjahr benötigen keinen PCR-Test. Kurz vor Ende der Quarantäne hat man sich einem weiteren PCR-Test zu unterziehen. Nur im Falle, dass auch dieser Test negativ ist, wird die nachfolgende Einreise gestattet. Bei der Rückreise nach Österreich gelten die zu diesem Zeitpunkt geltenden Einreisebestimmungen analog zu jenen die Türkei betreffend.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/land/zypern/